Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Gesundheits- und Krankenpfleger Intensivstation (m/w/d)
Für unsere interdisziplinäre Intensivstation mit 11 Betten suchen wir zum ... lesen

Assistenzarzt für den Common Trunk Chirurgie (m/w/d)
Unsere Kliniken für Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, ... lesen

Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d)
Zur Verstärkung unseres Pflegeteams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt ... lesen

alle Stellenangebote

29.08.
2019
---
18:00h

Offener Treff für Frauen mit Brustkrebs
...und anderen gynäkologischen Krebserkrankungen. Geleitet von einer BCN … details

04.09.
2019
---
18:00h

Kreißsaalführung
Die Geburtshilfe lädt herzlich zur Kreißsaalführung ein. Treffpunkt ist das … details

26.09.
2019
---
18:00h

Offener Treff für Frauen mit Brustkrebs
...und anderen gynäkologischen Krebserkrankungen. Geleitet von einer BCN … details

zum Terminkalender

Ihr Suchergebnis

Ihre Suche nach Inhalten mit dem Stichwort "Kinder" ergab folgende Treffer:


Als Kind im KlinikumStadtSoest
Kinder müssen auf ihren Aufenthalt im Krankenhaus behutsam vorbereitet werden. Und zwar nicht erst, wenn der Krankenhaus-Aufenthalt vor der Tür steht. Ein bevorstehender Krankenhaus-Aufenthalt ist für jeden Menschen ein Grund zur Beunruhigung. Erwachsene verstehen die Notwendigkeit eines Klinik-Aufenthalts. Kleinere Kinder können noch keinen Zusammenhang zwischen Krankheit und einem Krankenhaus-Aufenthalt herstellen. Ältere Kinder verstehen zwar, warum sie in eine Klinik müssen, leiden aber dennoch oft unter der Trennung von ihren Eltern. Je kleiner das Kind ist, desto stärker braucht es die Nähe seiner Eltern. Das Wichtigste für ein Kind im Krankenhaus ist, dass es nicht allein gelassen wird. Eltern oder nahe stehende Personen sollten so oft wie möglich in seiner Nähe sein. Darum sind auch die Eltern in der Regel in die Krankenhausroutine eingeplant. Oft können sie einen Teil der Pflege ihres Kindes übernehmen. Meist ist es kein Problem, den ganzen Tag anwesend zu sein.
weiterlesen

Aromapflege
Unter Aromapflege versteht man die Anwendung ätherischer Öle in Pflegeaufgaben wie in der Haus- und Klinikkrankenpflege, Altenpflege, Kinderkrankenpflege, Mutter- und Säuglingspflege rund um die Geburtshilfe, pflegerische Begleitung in der Notfallmedizin als auch in der Pflegebegleitung Sterbender. "Tu deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen." Theresa von Avila Die Verwendung von Pflanzen und Pflanzenauszügen zu medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Zwecken ist eine uralte Heilmethode, welche langsam wieder in unser Bewusstsein rückt. Ziel der Aromapflege ist die Erhaltung der Gesundheit und Linderung von Beschwerden mittels ätherischer Öle. Sie ist immer als eine begleitende Maßnahme zu verstehen und ersetzt keine medizinische Behandlung. Die Wirkung ätherischer Öle erfolgt einerseits über die Haut und Schleimhaut, andererseits über den Geruchssinn. In der Aromapflege sollten ausschließlich Substanzen verwendet werden, die höchsten Ansprüchen in Reinheit und Qualität genügen. Die Aromapflege gründet auf der ganzheitlichen Sicht des Menschen. Der Mensch ist eine Einheit von Körper, Geist und Seele und jeder dieser Bereiche ist eng mit dem Anderen verbunden. Das bedeutet also, dass Körper, Geist und Seele gleichermaßen behandelt werden müssen, um wirkliche Heilung zu erreichen. Die ätherischen Öle helfen das innere Ungleichgewicht, wie es sich bei einer Krankheit äußert, wieder ins Lot zu bringen. Sie wirken also nicht nur symptomatisch, sondern wirken auch ausgleichend und harmonisierend auf den ganzen Menschen. Dem Pflegeprozeß liegt ein Konzept zugrunde, das von der Ganzheit und Individualität des kranken Menschen in seiner besonderen Situation ausgeht. Wie bei anderen ergänzenden Pflegemethoden regt auch die Pflege mit ätherischen Ölen in erster Linie die Selbstheilungskräfte der Patienten an. Aromapflege bedeutet Sinnfindung auf einer pflegenden Ebene. Mit einem angenehmen Duft und einer Anwendung, die das Wohlbefinden fördert, werden die Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens und das Gefühl, Schwierigkeiten meistern zu können, gestärkt. Gute Pflegeerlebnisse und Pflegeerfahrungen mit geliebten Düften wirken positiv auf die Motivation, die Stimmung und auf das Seelenleben. Sie regen die Kreativität an und erzeugen oft ein Gefühl von Wohlbehagen. Hierbei beschränkt sich die Wirkung der ätherischen Öle nicht nur auf die Pflegeempfänger, sondern zeigt auch bei den  pflegenden Personen einen positiven Effekt, ebenso wie bei den Besuchern. Unser Leben wird auf vielfältige Weise von Gerüchen bestimmt. Jeder Mensch riecht etwas und riecht nach etwas. Der kranke Mensch riecht oft unangenehm, was die Kommunikation und Behandlung erschwert. Für seine Genesung braucht er jedoch die Berührung. Dadurch sind ätherische Öle in der Pflege unersetzlich.
weiterlesen

Kinder- und Jugendmedizin
Herzlich willkommen auf der Internetseite der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin!
weiterlesen

Leistungsspektrum der Kinder- und Jugendmedizin
Die Abteilung verfügt über 30 Betten in zwei Stationen und einem Neugeborenen-Intensivzimmer. Weiterhin erfolgt die Betreuung der Neugeborenen in der Geburtshilflichen Abteilung des Klinikums.
weiterlesen

Stationsleitung für die Kinderklinik (m/w/d)
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stationsleitung für unsere Kinderklinik.
weiterlesen

Anlaufstelle für Kinderhospizdienst im Klinikum
Im Klinikum gibt es in Kürze eine feste Anlaufstelle für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst für den Kreis Soest. Zu diesem Zweck stellt das KlinikumStadtSoest dem Betreuungsdienst ein Büro, Versammlungsräume und  die nötige Infrastruktur zur Verfügung. Untergebracht ist das Koordinationsbüro im "Haus im Park", dem Verwaltungsgebäude des Klinikums am Senator-Schwartz-Ring.
weiterlesen

Nikolaus besucht kleine Patienten
Auf Initiative des Fördervereins Kinderheilkunde Soest e.V. hat der Nikolaus jetzt die Kinderstation des Klinikums besucht. Dabei hatte er neben kleinen Geschenken für alle kranken Kinder selbstverständlich auch Genesungswünsche im Gepäck.
weiterlesen

Landfrauen spendieren Klinik-Clown-Besuch
Die Klinik-Clowns Carlotta und Lulu haben jetzt unsere Kinderklinik besucht und bei den kleinen Patienten für gute Laune gesorgt. Möglich gemacht hat den Besuch eine Spende der Landfrauen des Ortsverbands Dinker in Höhe von 150 Euro an den Förderverein Kinderheilkunde Soest.
weiterlesen

Großer Andrang beim Kindergartentag im Klinikum
Nachdem die Premiere im vergangenen Jahr mit 140 Kindern schon sehr gut besucht war, gab es beim diesjährigen Kindergartentag noch einmal eine Steigerung: 180 Mädchen und Jungs aus 13 Kindertagesstätten im Raum Soest und Umgebung haben gemeinsam mit ihren 30 Betreuerinnen und Betreuern das Klinikum besucht.
weiterlesen

Ein Glücksfall für die Neugeborenen und Kinder
Seit mittlerweile zehn Jahren strickt Jutta Schmidt ehrenamtlich Mützchen und Söckchen für die Neugeborenen im KlinikumStadtSoest. 8000 Euro an Spenden für den Förderverein der Kinderklinik sind dadurch zusammen gekommen, wofür sich der Vorsitzende Tim Neumann jetzt mit einem großen Blumenstrauß bedankt hat.
weiterlesen

157 Mädchen und Jungen beim Kindergartentag im Klinikum
Bereits zum dritten Mal hat ein Kindergartentag in unserem Klinikum stattgefunden. Wegen der großen Nachfrage war es bereits der zweite in diesem Jahr. Auch für das kommende Jahr sind wieder zwei dieser Veranstaltungen geplant. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor.
weiterlesen

Staffelstab-Übergabe in der Kinderklinik
Nach 28 Jahren als Chefarzt unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin hat sich Dr. Michael Thiemeier in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und den symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger Matthias Friepörtner weitergegeben, der die Kinderklinik ab Dezember 2018 gemeinsam mit Chefarzt Dr. Joshua Cordes leiten wird.
weiterlesen

Teilnehmerrekord beim Kindergartentag im Klinikum
Ein neuer Rekord: Mehr als 220 Kinder aus 16 Einrichtungen im Raum Soest und Umgebung haben, begleitet von rund 40 Betreuerinnen, am Kindergartentag im Klinikum teilgenommen. Die Mädchen und Jungs wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikums durch das Haus geführt und erhielten einen altersgerechten Einblick. Die richtige (Schutz-)Kleidung mit OP-Haube und Mundschutz durfte dabei natürlich nicht fehlen.
weiterlesen

zurück zum Seitenanfang