Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Hebamme (m/w/d)
Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine Hebamme in Voll- oder Teilzeit. lesen

Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann
Die Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann mit den ... lesen

Personalsachbearbeiter (m/w/d)
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Personalsachbearbeiterin ... lesen

alle Stellenangebote

Zur Zeit sind leider keine aktuellen Termine vorhanden.

Seitenanfang

Dienstag, 19. Mai 2020

Chinesische Ärzte spenden Schutzausrüstung für Klinikum

Unter dem Motto „In schwierigen Zeiten stehen wir an Eurer Seite" haben chinesische Hospitationsärzte der Beijing Huatong Guokand Foundation dem Klinikum Stadt Soest 1000 FFP2-Atemschutzmasken sowie 40 Schutzanzüge geschenkt.

Prof. Dr. Achim Meißner (links) und seine kardiologische Abteilung nahm die Spende von Dr. Ing. Jiansheng Yin und seiner Frau Ying Zhang (rechts) dankbar entgegen.

Bereits seit 2014 hospitieren Ärzte aus China regelmäßig im Soester Klinikum. „Wir haben die Begeisterung und Freundlichkeit der Deutschen sowie die Hilfsbereitschaft, die uns von allen Mitarbeitern des Krankenhauses entgegengebracht wurde, nicht vergessen", erklären die chinesischen Gastärzte in einem Brief, der der Spende beilag.

Überreicht wurden die Masken und Schutzanzüge von Dr. Ing. Jiansheng Yin und seiner Frau Ying Zhang, die für den nicht immer einfachen Transport der Spenden in die deutschen Krankenhäuser sorgen. „Die Logistik ist durch die vielen Sicherheitsmaßnahmen sehr aufwändig und kostet etwa genau so viel wie die Schutzkleidung selbst", berichtet Dr. Yin.

Umso dankbarer nahm Prof. Dr. Achim Meißner, Ärztlicher Direktor des Klinikums, die Spende im Namen des Klinikums an. Er betreut das Hospitationsprogramm der chinesischen Gastärzte im Klinikum von Beginn mit seiner kardiologischen Abteilung.

„Diese großzügige Haltung und Spende von medizinischer Schutzausrüstung wird definitiv einen tiefgreifenden Einfluss auf unser gegenseitiges Verständnis und unsere internationale Freundschaft haben", erklärt Prof. Meißner. „Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft die Gelegenheit haben werden, unseren persönlichen Kontakt und das Austauschprogramm mit chinesischen Ärzten im Klinikum Stadt Soest fortzusetzen".

zurück zum Seitenanfang