Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Gesundheits- und Krankenpfleger Intensivstation (m/w/d)
Für unsere interdisziplinäre Intensivstation mit 11 Betten suchen wir zum ... lesen

Psychologischer Psychotherapeut (m/w/d)
Zur Verstärkung unseres psychologischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen ... lesen

Berufpädagoge oder Diplom-Pflegepädagoge (m/w/d)
Für unsere staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegeschule suchen ... lesen

alle Stellenangebote

25.07.
2019
---
18:00h

Offener Treff für Frauen mit Brustkrebs
...und anderen gynäkologischen Krebserkrankungen. Geleitet von einer BCN … details

07.08.
2019
---
18:00h

Kreißsaalführung
Die Geburtshilfe lädt herzlich zur Kreißsaalführung ein. Treffpunkt ist das … details

07.08.
2019
---
18:00h

Arthrosen der Hand - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten
Unsere Klinik für Plastische und Handchirurgie lädt ein zu einem … details

zum Terminkalender

Seitenanfang

Mittwoch, 24. Juni 2015

Protest gegen Personalnotstand in der Pflege

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums haben sich am Mittwoch, 24. Juni, an einer bundesweiten Protestaktion von ver.di und dem Deutschen Verband für Pflegeberufe (DBfK) beteiligt. Um 13 Uhr machten sie unter dem Motto "Mehr von uns ist besser für alle" für zehn Minuten den Personalnotstand in der Pflege sichtbar, indem sie eine Nummer in die Höhe hielten.

Ziel der Aktion war es, deutschlandweit insgesamt 162.000 Nummern vor den Krankenhäusern hochzuhalten. Denn diese Zahl entspricht laut einer ver.di-Erhebung der Anzahl an Mitarbeitern, die in den deutschen Krankenhäusern fehlen. 70.000 davon fehlen allein in der Pflege, was eine adäquate Versorgung der Patienten in Zukunft immer schwieriger machen wird. "Auch geplante Maßnahmen-Pakete der Regierung sorgen nach derzeitigem Stand noch nicht für eine Verbesserung der Situation", unterstreicht Marion Säcker, Pflegedirektorin des Klinikums, die Notwendigkeit der Protestaktion.

zurück zum Seitenanfang