Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Gesundheits- und Krankenpfleger Intensivstation (m/w/d)
Für unsere interdisziplinäre Intensivstation mit 11 Betten suchen wir zum ... lesen

Psychologischer Psychotherapeut (m/w/d)
Zur Verstärkung unseres psychologischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen ... lesen

Berufpädagoge oder Diplom-Pflegepädagoge (m/w/d)
Für unsere staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegeschule suchen ... lesen

alle Stellenangebote

25.07.
2019
---
18:00h

Offener Treff für Frauen mit Brustkrebs
...und anderen gynäkologischen Krebserkrankungen. Geleitet von einer BCN … details

07.08.
2019
---
18:00h

Kreißsaalführung
Die Geburtshilfe lädt herzlich zur Kreißsaalführung ein. Treffpunkt ist das … details

07.08.
2019
---
18:00h

Arthrosen der Hand - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten
Unsere Klinik für Plastische und Handchirurgie lädt ein zu einem … details

zum Terminkalender

Seitenanfang

Freitag, 07. März 2014

Plastische Chirurgen retten Hand durch Daumenreplantation

In einer mehrstündigen Operation ist es den Plastischen Chirurgen aus der Klinik von Chefarzt Dr. Max Meyer-Marcotty gelungen, den abgetrennten Daumen eines Patienten zu replantieren. Es war die erste Operation dieser Art, die im KlinikumStadtSoest durchgeführt wurde.

Die plastischen Chirurgen Dr. Tuncay Caylak (links) und Chefarzt Dr. Max Meyer-Marcotty konnten die Hand von Günter Mues (mitte) retten.

Günter Mues hatte sich die schwere Verletzung am Valentinstag bei einem Arbeitsunfall zugezogen. Mit seiner linken Hand war der 61-Jährige in eine Frese geraten. Dabei wurde sein Daumen komplett abgetrennt und der Mittelfinger zerstört. Zudem wurde die Blutversorgung von Ring- und kleinem Finger abgeschnitten.

Im Klinikum gelang es den Plastischen Chirurgen Oberarzt Dr. Tuncay Caylak und Chefarzt Dr. Max Meyer-Marcotty seinen Daumen zu replantieren. Dabei musste teilweise unter dem Mikroskop gearbeitet werden, um die Nerven und Gefäße am Daumen, Ring- und Kleinfinger nähen zu können. Am Mittelfinger blieb nur die Stumpfversorgung.

Durch die komplexe und langwierige Operation erreichten die Plastischen Chirurgen schließlich eine gute Durchblutung aller rekonstruierten Finger. Nach der Operation wurde der Daumen dann mit Blutegeln versorgt, um die Durchblutungssituation weiter zu stabilisieren.

Zweieinhalb Wochen nach der Operation sind Günter Mues und seine Ärzte sehr zufrieden mit den Heilungsfortschritten.

zurück zum Seitenanfang