Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

kfm. Sachbearbeiter (m/w/d)
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine kaufmännische Sachbearbeiterin ... lesen

Arzt in Weiterbildung (m/w/d)
Unsere Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin sucht eine Ärztin bzw. ... lesen

Med.-techn. Radiologieassistent (m/w/d)
Für unser Institut für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin suchen wir ... lesen

alle Stellenangebote

27.11.
2019
---
18:00h

5. Soester Gelenkforum
Eine kostenlose Informationsveranstaltung rund um das künstliche Hüftgelenk: … details

28.11.
2019
---
18:00h

Offener Treff für Frauen mit Brustkrebs
...und anderen gynäkologischen Krebserkrankungen. Geleitet von einer BCN … details

04.12.
2019
---
18:00h

Kreißsaalführung
Die Geburtshilfe lädt herzlich zur Kreißsaalführung ein. Treffpunkt ist das … details

zum Terminkalender

Seitenanfang

Dienstag, 12. Februar 2013

Körbecker Karnevalisten auf Krankenbesuch

Die Körbecker Karnevalsgesellschaft von 1890 war jetzt zu Gast im Klinikum und hat Patienten aus Möhnesee besucht, um sie mit kleinen Präsenten und guter Laune aufzumuntern.

Die Karnevalisten der KKG sorgten für gute Stimmung im Foyer.

Angeführt wurden die Karnevalisten vom amtierenden Dreigestirn mit (Bild oben, von links) Adjudant Manfred Richardt, Prinzessin Monika II. Sprenger und Prinz Hans I. Dicke. Pflegedirektorin Marie-Luise Müller (rechts) nahm die Jecken im Namen des Klinikums in Empfang und führte sie durch das Haus.

Schon seit vielen Jahren ist es Tradition bei den Jecken aus Körbecke, die erkrankten Mitbürgerinnen und Mitbürger aus dem heimischen Möhnesee im Klinikum zu besuchen. Wer also krankheitsbedingt nicht Karneval feiern kann, zu dem bringen die Körbecker den Karneval ans Patientenbett.

Im Café K gab es für Patienten und Besucher ein Platzkonzert.

"Viele freuen sich schon darauf und erwarten uns gespannt", berichtet Aloys Koch, 1. Vorsitzender der Körbecker Karnevalsgesellschaft (KKG). Mit dabei haben die Karnevalisten nicht nur ein paar kleine Präsente sondern auch ihre große Kapelle. Damit verwandelteten sie auch in diesem Jahr das Foyer des Klinikums wieder für ein paar Stunden in eine Karnevalshochburg.

zurück zum Seitenanfang