Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation


KlinikumStadtSoest
Senator-Schwartz-Ring 8
59494 Soest

Tel.: 02921 90-0
Fax: 02921 65620

Seitenanfang

Als Kind im KlinikumStadtSoest

Kinder müssen auf ihren Aufenthalt im Krankenhaus behutsam vorbereitet werden. Und zwar nicht erst, wenn der Krankenhaus-Aufenthalt vor der Tür steht.

Ein bevorstehender Krankenhaus-Aufenthalt ist für jeden Menschen ein Grund zur Beunruhigung. Erwachsene verstehen die Notwendigkeit eines Klinik-Aufenthalts. Kleinere Kinder können noch keinen Zusammenhang zwischen Krankheit und einem Krankenhaus-Aufenthalt herstellen. Ältere Kinder verstehen zwar, warum sie in eine Klinik müssen, leiden aber dennoch oft unter der Trennung von ihren Eltern. Je kleiner das Kind ist, desto stärker braucht es die Nähe seiner Eltern.

Das Wichtigste für ein Kind im Krankenhaus ist, dass es nicht allein gelassen wird.

Eltern oder nahe stehende Personen sollten so oft wie möglich in seiner Nähe sein. Darum sind auch die Eltern in der Regel in die Krankenhausroutine eingeplant. Oft können sie einen Teil der Pflege ihres Kindes übernehmen. Meist ist es kein Problem, den ganzen Tag anwesend zu sein.

Wie bereiten Sie sich und Ihr Kind vor?

Ein bevorstehender Krankenhaus-Aufenthalt bringt die ganze Familie in Aufregung. Dies gilt auch, wenn der Aufenthalt geplant und seit längerer Zeit bekannt ist.

Das Wichtigste, was Eltern dazu beitragen können, sind Ruhe und Zuversicht. Dazu müssen sie allerdings selbst sicher sein, dass der Krankenhaus-Aufenthalt richtig und notwendig ist.

Eltern sollten vorher mit dem Kinderarzt ihre Sorgen und Ängste besprechen und im Zweifelsfall einen weiteren Arzt hinzuziehen.

Ist ein Klinik-Aufenthalt geplant, sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Kind darüber. Zunächst muss es natürlich wissen, warum es ins Krankenhaus kommt. Um Ängsten vorzubeugen, muss ein Kind erfahren, was sich hinter dem Begriff "Krankenhaus" verbirgt. Erzählen Sie also von diesem Ort, an den kranke Menschen kommen, um wieder gesund zu werden.

Im Krankenhaus wird es von mehreren Ärzten und Krankenschwestern versorgt. Ärzte wird Ihr Kind sicher vom Besuch des Kinderarztes kennen. Erklären Sie ihrem Kind, dass der Doktor es wieder gesund macht, und dass diese Hilfe notwendig ist.

Nehmen Sie sich Zeit, seine Fragen zu beantworten.

Einige Tipps

  • Versuchen Sie, so oft wie möglich bei Ihrem Kind zu sein.
  • Lieblingstiere oder -spielzeug schlagen eine Brücke nach Hause und zur Familie.
  • Erklären Sie Ihrem Kind, was gerade geschieht.
  • Beziehen Sie Ihr Kind in die Gespräche mit den Ärzten und dem Pflegepersonal mit ein.
  • Manche Untersuchungen tun weh. Erklären Sie Ihrem Kind genau, was gemacht wird und warum dies notwendig ist. Machen Sie klar, dass alles nur geschieht, damit Ihr Kind schnell wieder gesund wird.
  • Krankenhausaufenthalte sind sooooooo langweilig. Die viele freie Zeit sollten Sie für schöne Dinge nutzen; z.B. für Spiele.
  • Erzählen Sie von Ihrer Woche und von Ihrem Familienalltag. So fühlt sich Ihr Kind mit einbezogen.
  • Wenn es Ihrem Kind entsprechend gut geht, ist nichts gegen Besuche von Freunden oder Verwandten einzuwenden. Bitte klären Sie das aber auf jeden Fall vorher mit dem Personal ab.
  • Abschied tut weh. Lieber vorher ankündigen und sagen, wann Sie wiederkommen.
zurück zum Seitenanfang