Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Chefarzt:
PD Dr. med. Max V. Meyer-Marcotty

Sekretariat:
Tel.: 02921 90-2984
Fax: 02921 90-2900

Öffnungszeiten des Sekretariates:
Mo. bis Fr.: 7:30 bis 15:30 Uhr

Sprechstunde:
Termine nach Vereinbarung

Seitenanfang

Geschichte der Plastischen Chirurgie

Ihre Anfänge findet die Plastische Chirurgie bereits weit vor Christi Geburt. Damals machten um 1350 v. Chr. „Plastische Chirurgen“ in Indien durch sensationelle Rekonstruktionen der menschlichen Körperoberfläche von sich reden.

Es waren dann ägyptische Chirurgen, die eine wiederherstellende Gesichts-Chirurgie entwickelten. So fanden sich bei Mumien, die aus dieser Zeit datieren, operativ wiederangebrachte Ohren. In der Ayurveda (Indien zwischen 1200-700 v. Chr.), einem Lehrbuch über schwere chirurgische Operationen, taucht erstmals der Begriff der Nasenoperation – im Sinne einer Nasenplastik - auf. Zu jener Zeit war die Nasenamputation die gesetzliche Strafe für Diebe und Ehebrecher/innen. Diese Menschen waren stigmatisiert, so dass eine Rehabilitation die Wiederherstellung der Nase voraussetzte. Etwas später beschreibt die so genannte "Indische Methode" ein Operationsverfahren, in dem ein Stirnlappen mit einem blutversorgenden Gefäßstiel aus dem Nasen-Augenwinkel zu einer neuen Nase geformt wird.

Einen bedeutenden Meilenstein in der Plastischen Chirurgie legte Gaspare Tagliacozzi (1545-1599) in Italien mit seinen Schriften "De chirurgia curtorum per insitionem libri duo". Seine Arbeiten förderten die Differenzierung der Plastischen Chirurgie in Europa während der Renaissance.

Die hohe Kunst der Wiederherstellung des äußeren Erscheinungsbildes machte schließlich auch in anderen Ländern Schule. In dem Fachgebiet Plastische Chirurgie werden heute Eingriffe durchgeführt, welche die Körperform und sichtbaren Störungen der Körperfunktionen wiederherstellen und verbessern. Vorwiegend werden die Folgen von Krankheit, Tumorleiden, Unfällen und angeborenen Anomalien sowie Veränderungen, die durch altersbedingte Vorgänge des äußeren Erscheinungsbildes entstanden sind, behandelt. Aber auch typische Folgeerscheinungen nach z.B. extremem Gewichtsverlust können plastisch-chirurgisch optimal korrigiert werden.

zurück zum Seitenanfang