Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Internistische Neurologie


Chefarzt
Dr. med. Bertram Holinka

Sekretariat:
Tel.: 02921 90-1620
Fax: 02921 90-1621

Sprechstunden:
Termine nach tel. Vereinbarung


Seitenanfang

Leistungsspektrum der Internistischen Neurologie

Die internistische Neurologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Nervensystems, speziell an der Schnittstelle zur Inneren Medizin.

Im Rahmen der Inneren Medizin sind wir dabei spezialisiert auf dem Gebiet der Diagnostik und Behandlung von:

  • Schwindelsyndromen
  • Rückenschmerzen
  • Schlaganfällen
  • Bewegungsstörungen (z.B. Parkinson-Syndrom und Dystonien wie dem Torticollis)
  • Entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems (z.B. Multiple Sklerose)
  • Epilepsien
  • Kognitiven Störungen (z.B. Gedächtnisstörungen und Demenzen)
  • Physikalische Medizin
  • Neurologische Schlafmedizin

Dabei kommt es uns auf den ganzen Menschen an. Hierzu gehört nicht nur die hoch spezialisierte Beschäftigung mit der Erkrankung im Einzelfall, sondern unter anderem auch die Berücksichtigung der eventuell zugrundeliegenden körperlichen Begleiterkrankungen und der psychischen und sozialen Auswirkungen.

Sollten Sie individuelle Fragen oder weiteren Informationsbedarf haben, sprechen Sie uns bitte jederzeit an.

Behandlungsmethoden

  • Kognitive Neurologie:
    Memory Clinik – Gedächtnissprechstunde
    Abklärung von Hirnleistungsstörungen, klinisch-psychologische, psychotherapeutische und neurophysiologische u.a. computergestützte Untersuchungen, Erstellung therapeutischer Konzepte unter Berücksichtigung sozialer und beruflicher Rahmenbedingungen.
  • Epileptologie:
    Stationäre 24-Stunden-Video-EEG-Abteilungseinheit /Monitoring Unit
  • Neurologische Schlafmedizin DGSM:
    Parasomnien, Somnambulismus, RE;-Schlaf-Verhaltensstörung, nächtliche Epilepsien, Narkolepsie, Restless-Legs-Syndrom
  • Botulinomtoxintherapie
  • Physikalische Medizin:
    Schwindeltrainingsprogramme

 

Apparative Ausstattung

Die internistische Neurologie verfügt über Medizintechnik auf dem aktuellsten Stand.

Beispiele hierfür sind:

  • Vegetative Elektrophysiologie
  • Video-Elektro-Enzephalographie auf allen Ableiteplätzen
  • Stationäre 24-Stunden-Video-EEG-Ableitungseinheit / Monitoring Unit
  • Elektromyographielabor
  • Elektroneurographie
  • Evozierte Potentiale
  • Magnetstimulation
  • Ultraschalltechnik zur Untersuchung des zentralen und peripheren Nervensystems sowie der hinversorgenden Arterien
  • Computergestützte neuropsychologische Testdiagnostik
  • Radiologische Diagnostik (u.a. CT, ist ein bildgebendes Verfahren in der Radiologie." lang="de" xml:lang="de">Computertomographie, MRT) wird auch als Kernspintomographie bezeichnet und ist ein bildgebendes Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird." lang="de" xml:lang="de">Kernspintomographie) im Hause vorhanden

Krankkeitsbilder

  • Schwindelsyndrome
  • Rückenschmerzen
  • Parkinson-Syndrom
  • Dystonie
  • Andere Bewegungsstörungen
  • Entzündliche Erkrankungen des ZNS
  • Multiple Sklerose
  • Enzephalitis
  • Schlaganfälle
  • Epilepsien
  • Demenzen
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Schlafstörungen (u.a. Parasomnien, Somnambulismus, REM-Schlaf-Verhaltensstörung, Narkolepsie, Restless-Legs-Syndrom, nächtliche Epilepsien)
  • Botulinumtoxintherapie
zurück zum Seitenanfang