Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe | Brustzentrum

Chefärztin:
Dr. med. Simone Flachsenberg

Sekretariat der Frauenklinik:
Tel.: 02921 90-1387
Fax: 02921 90-1386

Öffnungszeiten des Sekretariates:

  • Mo. bis Do.: 8:00 bis 16:00 Uhr
  • Fr.: 8:00 bis 13:30 Uhr

Seitenanfang

Leistungsspektrum der Gynäkologie

Bei sämtlichen Erkrankungen des weiblichen Genitaltraktes und der Brust werden Sie von unserem kompetenten und hochmotivierten Team ganz individuell betreut, sowohl im ambulanten als auch im stationären Rahmen.

  • Brustkrebsdiagnostik - und therapie:
    In ca. 2/3 der bösartigen Tumoren der Brust lässt sich die Brust als solche erhalten und muss nicht entfernt werden. In vielen Fällen ist es ebenfalls vertretbar, mittels der sogenannten Wächterlymphknotendarstellung (in Zusammenarbeit mit der nuklearmedizinischen Abteilung der Radiologie unseres Hauses) auf eine komplette Ausräumung der Achselhöhlenlymphknoten zu verzichten und somit das Entstehen eines Lymphödems des betroffenen Armes deutlich in der Häufigkeit reduzieren zu können. Brustrekonstruierende- wiederaufbauende Verfahren können, wenn gewünscht, durchgeführt werden. Im Rahmen unseres Brustzentrums finden wöchentlich Tumorkonferenzen der beteiligten Kliniken und aller operativen und konservativen Disziplinen statt, um für die jeweilige Patientin die bestmögliche Therapie festlegen zu können.

  • Uro-Gynäkologie:
    Neben ausführlicher Diagnostik werden alle modernen konservativen und operativen Methoden zur Behandlung der Inkontinenz angeboten. Außerdem können Senkungszustände der inneren Genitale sowohl von der Scheide aus als auch über Bauchschnitt, auch unter Verwendung von modernen Netzmaterialien, behoben werden.

  • Bösartige Erkrankungen des äußeren (kleine und große Schamlippen, Klitoris) und inneren (Scheide, Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke) Genitale:
    Auf diesem Gebiet führen wir sehr ausgedehnte systematische Operationen durch, weil wir wissen, dass hierbei ein besonders sorgfältiges operatives Vorgehen oft über mehrere/viele Stunden die Heilungswahrscheinlichkeiten deutlich verbessert; dort, wo es nötig ist, ziehen wir dann auch den Chirurgen oder den Urologen zu diesen Operationen hinzu, um mit mehreren operativen Fachdisziplinen das beste Resultat erreichen zu können.

  • Bauchspiegelung (Laparoskopie):
    Diagnostisch und therapeutisch. Auf diesem Wege können fast alle Eingriffe an den Eierstöcken und Eileitern, das Lösen von Verwachsungen und auch die Vorbereitung zu einer Gebärmutterentfernung von der Scheide aus (sog. LAVH zur Vermeidung eines Bauchschnittes) durchgeführt werden.

  • Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie):
    Als diagnostische Methode.

  • Thermische Endometriumablation
    Diese Methode gehört auch zu den minimal invasiven Eingriffen. Mithilfe eines Ballonkatheters, der in die Gebärmutterhöhle eingeführt und dessen Inhalt stark erhitzt wird, erfolgt eine Abtragung der Gebärmutterschleimhaut durch Hitze.

Brustsprechstunde

In der Brustsprechstunde geht es vor allem darum, per Ultraschall (Mammasonographie) Veränderungen in der Brust darzustellen und möglichst frühzeitig krankhafte Veränderungen zu erkennen oder auszuschließen. Mit der Entnahme von feinen Gewebszylindern (Stanzbiopsien in lokaler Betäubung) kann man nach patho-histologischer Untersuchung gutartige von bösartigen Gewebsveränderungen sicher unterscheiden. Ein Eingriff in Narkose ist zu diesem Zweck nicht notwendig. In Zusammenarbeit mit der radiologischen Abteilung unseres Hauses kann man röntgenmäßig (Mammographie) auf diagnostischem Gebiet das Bild über Veränderungen in der Brust vervollständigen bzw. auch durch eine sogenannte Vakuum-Stanzbiopsie in lokaler Betäubung Kalkansammlungen in der Brust diagnostisch abklären.

Die Röntgenabteilung unseres Hauses (Chefarzt Dr. med. Hubert Fischer) verfügt über die Möglichkeit, auch eine MRT) wird auch als Kernspintomographie bezeichnet und ist ein bildgebendes Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird." lang="de" xml:lang="de">Kernspintomographie der Brüste durchzuführen, hiervon wird gerade im Rahmen der Brustkrebstherapie aus diagnostischen Gründen reichlich gebrauch gemacht.

Auch brustrekonstruierende – und wiederaufbauende operative Verfahren können in der Sprechstunde erörtert werden, ebenso angleichende Verkleinerungen einer Brust. Rein kosmetische Operationen an der Brust, zur Brustvergrößerung und zur Brustverkleinerung, unabhängig von einer gut- oder bösartigen Grunderkrankung an der Brust, führen wir nicht durch, sondern überlassen diese Eingriffe einem plastischen Chirurgen.

  • Sprechstunden:
    Dienstags von 9:00 Uhr - 15:00 Uhr
    Donnerstags von 9:00 Uhr - 15:00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über Ihren Frauenarzt mit unserer Breast Care Nurse (Pflegeexpertin für Brusterkrankungen), die Sie telefonisch unter 02921 90-1954 erreichen.

Urologisch-Gynäkologische Sprechstunde

Mittels einer sogenannten urodynamischen Messung sowie einer Ultraschalluntersuchung im Scheideneingangsbereich (Introitus-, Perinealsonographie) klären wir Veränderungen im Bereich der Harnblase und der Harnröhre ab, welche Ursache sind für einen unwillkürlichen Urinabgang oder vermehrten Harndrang (verschiedene Formen der Harninkontinenz, imperativer Harndrang).

Gleichfalls werden in dieser Sprechstunde die verschiedenen Formen der Senkung des inneren Genitale (von Gebärmutter und/oder Scheidenwänden) besprochen und konservative wie auch operative Therapievorschläge gemacht.

Diese Sprechstunde wird von der Oberärztin Frau Dr. Oest aus unserer Frauenklinik durchgeführt.

  • Sprechstunde: Donnerstags von 08.30 bis 11.30 Uhr

Wir sind zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft. Die Anmeldung erfolgt über Ihren Frauenarzt oder Urologen mit unserem Sekretariat.

zurück zum Seitenanfang