Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Albrecht-Schneider-Akademie für Gesundheitsberufe (asa)

Michael Steinhoff
Schulleitung

Tel.: 02921 90-2083 (Sekretariat)

Senator-Schwartz-Ring 8, 59494 Soest

  DE12/81829705

Seitenanfang

Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten

Die einjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz wird der soziodemographischen Entwicklung mit Veränderung des Krankheitspanoramas gerecht. Erlernen Sie einen staatlich anerkannten Beruf, der den Einstieg in die professionelle Krankenpflege ermöglicht.

Die Ausbildund gliedert sich in Theorie und Praxis. Die theoretische Ausbildung findet an der Albrecht-Schneider-Akademie statt, die sich direkt am Klinikum Stadt Soest befindet. Die praktische Ausbildung erfolgt in den Fachbereichen des Klinikums sowie bei verschiedenen Kooperationspartnern.

Theoretische Ausbildung

Unterricht im Klassenraum

Die einjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz umfasst 500 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht.

Die Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflegeassistentinnen und Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Gesundheitsförderung sowie der Versorgung und Begleitung von kranken und behinderten Menschen vermitteln. Dabei sind die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen zu berücksichtigen.

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfaßt 1100 Stunden und findet in den Fachdisziplinen unseres Hauses, sowie bei Kooperationspartnern für die ambulante Pflege statt. Sie wir durch berufspädagogisch weitergebildetete Pflegekräfte und unserem hauptamtlichen Praxisanleiter begleitet.

Zugangsvoraussetzungen Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

Welche Zugangsvoraussetzungen bestehen für die Gesundheits- und Krankenpflegeassistentenausbildung?

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung ist

  • die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs und
  • der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Prüfungen Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

Die staatliche Prüfung für die Ausbildung umfasst jeweils einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

Schriftlicher Teil der Prüfung

Der schriftliche Teil der Prüfung erstreckt sich auf die folgenden Themenbereiche:

  • Pflegemaßnahmen in stabilen Pflegesituationen durchführen,
  • Pflegehandeln personenbezogen ausrichten,
  • Pflegehandeln an rechtlichen Rahmenbestimmungen sowie wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten.

Mündlicher Teil der Prüfung

Der mündliche Teil der Prüfung erstreckt sich auf die folgenden Themenbereiche der:

  • Pflegebegleitende Krankenbeobachtung einschließlich Erkennen unmittelbarer vitaler Gefährdungen durchführen sowie lebenserhaltende Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes einleiten,
  • bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen assistieren,
  • bei der eigenständigen Lebensführung unterstützen und begleiten,
  • berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen,
  • in Gruppen und Teams zusammenarbeiten.

Die Prüflinge werden einzeln oder in Gruppen bis zu 5 geprüft. In den Themenbereichen soll der Prüfling nicht länger als jeweils 10 Minuten geprüft werden.

Praktischer Teil der Prüfung

Der praktische Teil der Prüfung erstreckt sich auf die Pflege einer Patientin oder eines Patienten in einer stabilen Pflegesituation. Der Prüfling übernimmt alle Aufgaben für die Durchführung von Pflegemaßnahmen auf der Grundlage der Pflegeplanung von Pflegefachkräften einschließlich der Dokumentation. In einem Prüfungsgespräch hat der Prüfling sein Pflegehandeln zu erläutern und zu begründen sowie die Prüfungssituation zu reflektieren. Dabei hat er nachzuweisen, dass er in der Lage ist, die während der Ausbildung erworbenen Kompetenzen in der beruflichen Praxis anzuwenden sowie befähigt ist, die Aufgaben in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz gemäß § 3 auszuführen.

zurück zum Seitenanfang